Kurmainz-Schule Neudenau

 

 

 

Grundschule

 

 

 Schul- und Hausordnung

 

 Die Schule verwirklicht den im Grundgesetz, in der Landesverfassung und im Schulgesetz verankerten Bildungs- und Erziehungsauftrag. Hierbei verbindet sie alle an diesem Auftrag und Prozess Beteiligten zu einer Gemeinschaft: Schüler, Lehrer, Hauspersonal und Eltern.

 

 Lehrer, Eltern und Schüler sind durch eigene Gremien (Lehrerkonfe­renzen, Klassenpflegschaften, Elternbeirat, Schulkonferenz) vertreten, die durch vertrauensvolle Zusammenarbeit - auch mit der Stadt Neudenau als dem Schulträger - bemüht sind, die Qualität der „Schule als Lebensraum“ zu erhalten und zu verbessern.

 

Eine erfolgreiche Arbeit dieser Gemeinschaft ist nur möglich, wenn ihre Mitglieder einander Achtung und Rücksichtnahme entgegenbringen. Die Rechte und der Freiheitsspielraum des Einzelnen können nur so weit gehen, wie Gesetze und gültige Normen der Gesellschaft oder die Rechte, die Sicherheit und das Wohlergehen anderer nicht verletzt bzw. beeinträchtigt werden.

 

Sinngemäß gilt dies auch für den Umgang mit allem, was zur Schule gehört: die Gebäude selbst, die Außenanlagen, die Einrichtung und Ausstattung, die Hausdekoration und die Zimmergestaltung. Alles bedarf einer rücksichtsvollen, schonenden Behandlung.

 

Schulweg

01

 

Schüler sind auf   dem direkten Weg von zu Hause, während der Unterrichtszeit und auf dem direkten Weg nach Hause gesetzlich Unfallversichert. Dies gilt ebenso bei außerunterrichtlichen oder besonderen schulischen Veranstaltungen.

 

02

 

Schüler müssen frühzeitig darauf vorbereitet werden, den Schulweg alleine und sicher zu Fuß zurückzulegen. Der Schulwegplan (www.kmsneudenau.de) hilft den Eltern bei der Auswahl und dem Einüben des geeigneten Schulweges für ihr Kind.

 

03

 

Die Benutzung von Fahrrad (nach abgelegter Fahrradprüfung Kl. 4) geschieht nach der StVO. Das Fahren mit Inliner, City-Roller etc. ist während der Unterrichtszeit auf dem Schulgelände untersagt und wird deshalb für den Schulweg nicht empfohlen.

 

04

 

Wenn Schüler mit dem Pkw zur Schule gebracht oder von dort abgeholt werden, soll die Anfahrt über den Eichklingenweg auf den oberen Parkplatz erfolgen.

 

Teilnahme am Unterricht

 

05

 

Die Schüler sind zur regelmäßigen und pünktlichen Teilnahme am Unterricht und den verbindlichen Veranstaltungen der Schule verpflichtet.

 Ausnahmen hiervon sind Krankheit, Unterrichtsbefreiung und Beurlaubung.

 

06

 

Im Krankheitsfall ist das Fernbleiben vom Unterricht vor Unterrichtsbeginn telefonisch oder schriftlich (Schoolfox/E-Mail) durch die Erziehungsberechtigten der Schule mitzuteilen. Ab dem dritten Tag ist eine schriftliche Entschuldigung (ggf. ein ärztliches Attest) nachzureichen

 

07

 

Unterrichtsbefreiung für einzelne Unterrichtsstunden kann durch den Klassen-/Fachlehrer auf Antrag der Erziehungsberechtigten gewährt werden.

 

08

 

Beurlaubung wird nur nach den gesetzlichen Regelungen bzw. nur in begründeten dringenden Ausnahmefällen auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten gewährt (z.B. Kuraufenthalt, überregionale Veranstaltungen, usw.). Für Beurlaubungen bis zu zwei Tagen ist der Klassenlehrer, darüber hinaus der Schulleiter zuständig.

 

Verhalten im Schulbereich

 

09

 

Den Anweisungen der Lehrkräfte, der Schulsozialarbeiterin und des Hauspersonals haben die Schüler Folge zu leisten. Zum Hauspersonal gehören Betreuungskräfte, Reinigungspersonal sowie der Hausmeister.

 

 10

 

Die Schüler sollen rechtzeitig, jedoch frühestens 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn, zur Schule kommen und sich in ihre Unterrichtsräume begeben. Die Aufsichtspflicht der Schule beginnt um 7:45 Uhr.

 

11

 

Das Verlassen des Schulgeländes während der Unterrichtszeit (einschließlich Pausen) ist nur mit Genehmigung einer Lehrkraft gestattet.

 

12

 

Wege, die während der Unterrichtszeit zu einem anderen Unterrichtsort zurückgelegt werden, unterliegen der Aufsichtspflicht der Schule. Sie dürfen nur unter Aufsicht eines Lehrers erfolgen.

 

13

 

Nach Ende des Unterrichts oder der Betreuungszeit soll die Schule baldmöglichst verlassen werden.

 

14

 

Mutwillige Verschmutzungen oder Beschädigungen von Mobiliar, Spiel- und Sportgeräten sowie Flächen im gesamten Schulbereich sind zu unterlassen.

 

15

 

Rennen ist im Schulgebäude untersagt sowie das Rutschen auf dem Treppengeländer, das Sitzen auf den Fensterbänken oder das Werfen mit Gegenständen.

 

16

 

Gegenstände, die andere gefährden oder belästigen können, oder die den Erziehungsauftrag der Schule erschweren, dürfen nicht in die Schule mitgebracht werden. Gegebenenfalls werden sie eingezogen, verwahrt und den Erziehungsberechtigten ausgehändigt.

 Mitgebrachte Handys sind auf dem Schulgelände auszuschalten und unter Verschluss (Schul-, Jackentasche, etc.) aufzubewahren.

 Das Tragen von Smart Watches ist nicht gestattet.

 

17

 

Die dem Schüler leihweise überlassenen Schulbücher und Arbeitshefte sind sorgsam zu behandeln, einzubinden und vor Beschädigungen zu schützen.

 Bei vorsätzlichen oder mutwilligen Beschädigungen von Lehr- oder Lernmitteln bzw. beim Verlust von Lernmitteln haben die Erziehungsberechtigten Ersatz zu leisten. Aufgetretene Schäden sollen umgehend dem Klassen-/ Fachlehrer oder Schulleitung gemeldet werden.

 

18

 

Diebstähle, Bedrohungen oder Mobbing sollen umgehend einem Lehrer, der Schulleitung oder der Sozialarbeiterin angezeigt werden.

 

19

 

Für die Gesundheit der Schüler spielen Hygiene und Sauberkeit eine große Rolle. Deshalb ist in den Toiletten sorgfältiges und verantwortungsbewusstes Verhalten unumgänglich. Unnötiger Aufenthalt ist nicht erlaubt. Dasselbe gilt für die Umkleideräume und sanitären Anlagen in der Sporthalle.

 

20

 

Die Kleidung der Schüler sollte sauber sein. Jacken sowie Kopfbedeckungen sind zu Unterrichtsbeginn an der Garderobe abzulegen.

 In der kalten Jahreszeit wird empfohlen, im Schulhaus Hausschuhe zu tragen. Zur Aufbewahrung der Schuhe sind vor den Klassenzimmern Schuhregale aufgestellt.

 

21

 

Für den Sportunterricht benötigen die Schüler Sportkleidung (Sportschuhe, Sporthose, T-Shirt), die vor bzw. nach dem Sportunterricht gewechselt wird. Zur Aufbewahrung wird die Sportkleidung in einem Sportbeutel an der Garderobe aufgehängt. Am Wochenende soll die Sportkleidung zum Waschen mit nach Hause genommen werden.

 

22

 

Um Unfälle zu vermeiden, müssen Schmuckstücke und Uhren im Sportunterricht abgelegt werden. Lange Haare müssen mit einem Haargummi zusammengebunden werden.

 

23

 

Ansteckende oder übertragbare Krankheiten (z.B. Kopfläusen) sind von den Erziehungsberechtigten der Schule sofort zu melden. Das weitere Verhalten wird den Erziehungsberechtigten umgehend mitgeteilt und richtet sich nach den jeweiligen Regelungen der Gesundheitsbehörden.

 

24

 

Unfälle während des Unterrichts werden von den Lehrkräften umgehend der Schulleitung gemeldet. Unfälle auf dem Schulweg, bei denen ein Arzt oder Krankenhaus aufgesucht wird, sollen die Erziehungsberechtigten baldmöglichst der Schulleitung mitteilen.

 

25

 

Masernimfpflicht

 

Seit dem 01.03.2020 muss ein Impfausweis oder ein ärztliches Zeugnis, auch in Form einer Anlage zum Untersuchungsheft für Kinder, darüber, dass bei ihnen ein Impfschutz gegen Masern besteht, vorgelegt werden.

 

Ein ausreichender Masern- Impfschutz besteht, wenn ab einem Alter von 12 Monaten mindestens eine Schutzimpfung gegen Masern und ab einem Alter von 24 Monaten zwei Schutzimpfungen durchgeführt wurden.

 

Verhalten im Unterricht und während der Pausen

 

26

 

Unterricht soll in einer offenen, vertrauensvollen und für alle angenehmen Atmosphäre stattfinden. Wer den Unterricht bewusst stört, z.B. durch Schwätzen, Herumkaspern, Belästigung der Mitschüler oder provokatives Verhalten gegen Lehrer, handelt gegen die Gemeinschaft.

 Störungen des Unterrichts werden durch Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen geahndet.

 

27

 

Die große Pause (25 Minuten) bietet Gelegenheit zum Vesper, zu Bewegung oder Entspannung. Aus diesem Grunde müssen die Schüler ihre Unterrichtsräume verlassen und sich in den Pausenhof begeben. Sie verhalten sich dabei so rücksichtsvoll, dass sie niemanden belästigen, gefährden oder schädigen.

 

28

 

Die kleinen Pausen (10 Minuten) dienen als kurze Bewegungspause auf dem Schulhof und zum Aufsuchen der Toilette.

 

29

 

Während der Bewegungspausen dürfen die Kinder die Spielekisten mit den Spielgeräten aus den Klassenzimmern in den Schulhof mitnehmen. Diese sind nach der Pause wieder vollständig ins Klassenzimmer zurückzubringen.

 Auf dem Schulgelände ist das Schneeballwerfen verboten.

 

30

 

Nach dem Pausenende begeben sich die Schüler an ihren Platz im Unterrichtsraum und legen das Unterrichtsmaterial bereit.

 

31

 

An Regentagen bzw. extrem kalten Tagen wird ein Verbleiben im Innenbereich des Schulgebäudes gestattet. Die Entscheidung treffen die Aufsicht führenden Lehrkräfte.

 Ebenso ist bei feuchter Witterung das Betreten der Rasenflächen verboten. Dies wird durch das Aufstellen eines entsprechenden Schildes angezeigt.

 

32

 

Zu Beginn der Mittagspause gehen die Betreuungskinder umgehend zur Betreuung. Die Schüler, die am Mittagessen teilnehmen, desinfizieren sich die Hände und begeben sich anschließend in den Speiseraum. Nach dem Mittagessen wechseln die Kinder in die Betreuungsgruppen.

 

33

 

Die Aufsicht beim Mittagessen und die Verantwortung für die Einteilung der Betreuungsgruppen zu den entsprechenden Betreuungsangeboten liegt bei den Betreuungskräften.

 

34

 

Jeder Schüler sorgt für Sauberkeit und Ordnung im Schulbereich.
Besondere Ordnungsdienste werden in den Klassen geregelt.

35

 

Im Schulbereich und auf dem Schulweg ist das Wegwerfen von Abfall zu unterlassen.

 

Papier ist vom übrigen Abfall zu trennen und in gesonderten Behältern (blaue Tonne) zu entsorgen.

 

 

 

Schlussbestimmung

 

36

 

Der Geltungsbereich dieser Haus- und Schulordnung erstreckt sich auf das gesamte Schulgelände.

 

Die aktualisierte Haus- und Schulordnung tritt am 14.01.2022 in Kraft.

 

 

 

 

 

Neudenau, den 14.01.2022 

 

Bader, Rektorin